Seine-et-Marne

Das Departement Seine-et-Marne nahe Paris im Ille de France ist bekannt für seine lebendige Geschichte und seine große Vergangenheit. Bereits zur Römerzeit gab größere Ortschaften und Städte im heutigen Departement Seine-et-Marne. Mit Fontainebleau liegt der Sommersitz der französischen Könige in Seine-et-Marne. Und heute? Seine-et-Marne ist der Platz für das europäische Disneyland und damit Reiseziel für Millionen von Touristen in jedem Jahr.

Mittelalterliche Städte in Seine-et-Marne

Melun hieß zur Römerzeit Metlosedum und stieg im Mittelalter zu einem der wichtigsten Mehlliefertanten für Paris auf. Noch heute besteht die Brücke „Pont aux Moulins“ auf der im XII Jahrhundert die Mühlen standen. Nachdem die Kapetinger im X Jahrhundert den Königspalast erbaut hatten, wurde Melun zum bevorzugten Rückzugsort der Könige von Frankreich. Fünf Abteien wurden gegründet, die „Abbaye de Saint Père“ stammt aus dem XII Jahrhundert. Nachdem die Abtei zwei Mal dem Feuer zum Opfer fiel, wurde sie 1604 wieder von den Benediktinern aufgebaut und dient heute als Sitz der Präfektur des Departement Seine-et-Marne.

Gegründet als Herrensitz mit einem Schutzwall, wurde Blandy-les-Tours im Laufe der Zeit immer weiter ausgebaut bis zur Burg mit 3 Türmen. Zu besichtigen gilt auch der Burggraben mit seiner Zugbrücke, die einzige im Departement Seine-et-Marne.

Die Interessenten für das Mittelalter kommen an Moret-sur-Loing nicht vorbei. Es gibt zahlreiche Bauwerke im Stadtzentrum zu besichtigen, die Festung, der Bergfried, die Kirche Notre-Dame und die Maison de Sisley.

Die der Stadt Provins kann man das Mittelalter hautnah erleben. Beginnend mit dem „Maison des visiteurs“ besichtigt man am besten das Symbol der Stadt, die „tour césar“, die „tour Saint Quiriace“ und die Kirche „Saint Ayoul“. Außerdem gibt es unterirdische Gänge die 10 km Länge erreichen.

Fontainebleau: Die Stadt der Könige

In Fontainebleau, bekannt als die Königsstadt und Ort der Sommerfrische der französischen Könige, kann man das Kommen und Gehen der Mächtigen verfolgen indem man sich die verschiedenen Bauwerke ansieht. Der Palast und der Wald stehen auf der Liste des UNESCO Weltkulturerbes. Das Theater, das Schloss und die Plätze sind sehenswert. Das „Musée Napolitain et d’histoire militaire“ beherbergt 3500 Exponate, darunter viele alte Waffen und Kostüme. Viele Wanderungen und Fahrradtouren werden im Wald von Fontainebleau angeboten, dieser verwunschene Wald setzt längst vergessene Energien frei. Fontainebleau, von den Einwohnern auch die Hauptstadt des Pferdes genannt, ist Sitz einer Pferderennbahn, die besichtigt werden kann. Wer schick in Seine-et-Marne residieren will, der wählt zum Beispiel eines der Hotels von Fontainebleau.

Ausflüge im Departement Seine-et-Marne

Die Gärten in Vaux-le Vicomte und der „Jardin Garnier“ in Provins, der erste englische Garten Frankreichs, sind beachtlich. Man fühlt sich in ein anderes Jahrhundert versetzt wenn man die „Promenade de Vaux“ entlang spaziert. Fertiggestellt im Jahr 1844 flaniert man die Seine entlang und entspannt auf Bänken unter den alten Linden.

Im Departement Seine-et-Marne wird der „König der Käsesorten“ produziert, nämlich der Brie de Meaux, einer Bischofsstadt in der sich auch das „Musée Bossuet“ befindet, das eine großartige Sammlung von Kunstwerken und Skulpturen beherbergt.

Der bekannte Ferienpark Disneyland Paris sowie Sea-Life, ein großes Aquarium in Marne-la-Vallée, garantieren Unterhaltung auf Hollywood-Niveau und internationale Aufmerksamkeit für das Departement. Nicht immer sind die Bürger in Seine-et-Marne glücklich, von außen als Teil von Paris angesehen zu werden. Aber das bringt die Urlauber in nach Seine et Marne und damit Geld, um die Schönheiten des Departments zu erhalten. Die Ferienwohnungen in Seine-et-Marne sind damit auch eine willkommene Alternativen zum Ferienhaus in Paris.

Objekte in Seine-Et-Marne Objekte in Seine-Et-Marne

363 Objekte in Seine-Et-Marne
Ab 202 EUR per Nacht

Folgen auf Facebook oder Google+